Die morbide Welt klassischer Motorräder
Die morbide Welt klassischer Motorräder
Klassische Motorräder als Kunstobjekte - 05605-8064434 -
Klassische Motorräder alsKunstobjekte - 05605-8064434 -   

- immer noch unterwegs...

In den folgenden Texten, mag manchmal der Eindruck entstehen, ich sei verbittert über die Motorradszene, wie sie sich mir heute darstellt, - falsch! Im Grunde ist mir diese- wie auch jede andere- Szenerie völlig wurscht. Ich versuche lediglich, diesem ganzen Schwachsinn durch eine gewisse Portion Sarkasmus die Spitze zu brechen und ihn für mich tolerierbar zu machen. Das Ganze ist wie ein einziges großes Kaspertheater, in dem ich ein weitestgehend unbeteiligter Zuschauer zu sein hoffe. Doch manchmal überrasche ich mich dabei, dass ich gewisse Parallelen zu meiner Jugend entdecke und verhalten schmunzeln muss…

 

 

Seit 40 Jahren unterwegs mit dem selben Motorrad auf nahezu den selben Strecken und das alles im Umkreis von maximal 100 Kilometern und fast immer allein. Wird das nicht langweilig ?- Nein, wird es nicht ! Warum nicht ?

Weil es als ritueller Akt betrieben wird. Die Lust, fahren zu wollen, muss sich langsam von innen her aufbauen. Zuerst braucht man die nötige Ruhe im Umfeld. Niemanden der einen treibt, keine Termine, alle Arbeiten sind erledigt, man hat ganz einfach Zeit.

Heute ist so ein Tag. Man merkt es morgens schon. Alles stimmt. Nicht nur das Wetter, denn was ist denn schon das Wetter? Natürlich muss es auch passen, aber nicht allein.

Man fühlt ganz einfach, dass heute alles harmoniert.

 

Es ist ein Gefühl, welches sich über Jahrzehnte langsam entwickelt hat. Das Gefühl für die optimalen Voraussetzungen, um Motorrad zu fahren.

Aber noch ist Zeit, viel Zeit. Zuerst muss das Tagespensum erledigt sein, dann erst geht es langsam los…

Während des Tages wird prüfend das Wetter beobachtet; alles entwickelt sich nach Wunsch. Nicht zu heiß und nicht zu kühl, nur leichter Wind. Genau richtig für die guten, alten Lieblingsklamotten, die man schon seit über zwanzig Jahren benutzt. Oder sind die Brocken schon älter? Die Wachsjacke sieht zumindest aus, als wäre sie mindestens 30,- kann auch sein…

Die alte Lederjeans mit den Kratzspuren des Katers an den Beinen dürfte im gleichen Alter sein und auch die Westernstiefel –wo waren die gleich her ? – sind nicht jünger. Und alles ohne Protektoren und so’n Zeug! Einzig der BMW-Systemhelm ohne Unterkiefer und die Handschuh sind fast nagelneu; also maximal 10 Jahre alt. Was braucht man noch? – Pullover, Halstuch und Nierengurt, das war’s.

Skulpturen

aus

Motorradschrott

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die

Photomodelle

 

 

 

Photobücher

und Kalender

Technik:

Aufbereitung

Kaufberatung und

Bewertung

 

          Brotlose Künste

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulf Dauselt