Die morbide Welt klassischer Motorräder
Die morbide Welt klassischer Motorräder
Klassische Motorräder als Kunstobjekte - 05605-8064434 -
Klassische Motorräder alsKunstobjekte - 05605-8064434 -   

R 65 -Der 'Holzroller'

Als 1978 in Gestalt der R45 und R65 die ersten, sogen. 'Kleinen Boxer' bei BMW auftauchten,haben wir altgedienten Boxerfahrer uns nicht nur die entzündeten Augen gerieben,sondern uns auch fast kaputt gelacht über diese Gurken. Zumal die größeren Gurken auch nur mit 45 PS daherkamen,was von dem damaligen Entwicklungs-Oberhäuptling mit der lapidaren Erklärung abgetan wurde,'45 PS würden reichen'.

Bald darauf mußte man beim Überholen einer mit Höchstdrehzahl über Land krabbelnden R45,sehr weit links versetzt fahren,um nicht Gefahr zu laufen,von einem abgerissenen Ventil,welches sich erschöpft seinen Fluchtweg über die oberhässliche Auspuffanlage gesucht hatte,erschossen zu werden.

Diese Dinger hörten sich-kurz vor dem Ventilabriss- an,wie leerlaufende Kaffeemaschinen;ohne Bohnen,versteht sich!

Das Ganze harmonierte mit einer Optik,die tatsächlich nur halbblinde Urgroßväter zum Kauf annimierte,die noch an 'Deutsche Wertarbeit' und ähnliche Ostfrontbegriffe glaubten;die meisten R45-Sitzbänke kamen daher auch mit einem weltbildlich in dezentem Braun gehaltenen Bezug daher,-totchic das alles...

Na, jedenfalls waren diese Dinger für uns lediglich 'Holzroller' und keine BMWs.

 

Wenn mir zu dieser Zeit jemand prophezeit hätte,dass ich selbst einmal meine heilige '90/S-Hand' an einen solchen Kackstuhl legen würde und zwar mit dem Ziel,ihn auch fahren zu wollen,dem hätte ich alle meine Vögel gezeigt!

Und doch ist es jetzt so weit gekommen ( siehe: 'Das Altherren-Schlechtwetter-Leichtmotorrad' ).

Phase 1

Das neueste Projekt ist der Aufbau einer ziemlich 'verwohnten' R 65,Mod.'79 mit geschätzten 136Tkm und ca. dreiJahren Standzeit.

Vielleicht wird es der dritte 'Altherren-Schlechtwetter-Leichtmotorrad'-Versuch.Nach der ETZ250 (Bergabruckeln) und der noch nicht gefahrenen XBR (Sitzposition?),-wer weiß? Ich bringe sie erst mal zum Laufen und fahre mal zur Scheune hoch damit.Wenn sie dies im 2.Gang mit etwa 2.000 U/Min. schafft,ohne zu spotzen,könnte 'was daraus werden...

Die Verfahrensweise ist immer die selbe:

 

1.: das beim Kauf eingeladene Motorrad wird zum 'Clean-Park' gefahren und dort eine halbe Stunde 'geduscht'

2.: zu Hause wird sie ausgeladen und geölt

3.: dann kommt sie in die Werkstatt auf den OP zwecks Durchsicht

4.: nun wird sie zum Laufen gebracht

5.: jetzt erfolgt die Detailpflege

 

und schon sind 25 Stunden verbraucht...

Skulpturen

aus

Motorradschrott

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die

Photomodelle

 

 

 

Photobücher

und Kalender

Technik:

Aufbereitung

Kaufberatung und

Bewertung

 

          Brotlose Künste

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulf Dauselt