Die morbide Welt klassischer Motorräder
Die morbide Welt klassischer Motorräder
Klassische Motorräder als Kunstobjekte - 05605-8064434 -
Klassische Motorräder alsKunstobjekte - 05605-8064434 -   

Beispielbilder mit Textauszügen 2

S. 15-19 : SL125

 

Die einzylindrige ‚SL 125’, in Deutschland, wegen ihrer grünen Lackierung, auch ‚Laubfrosch’ genannt, war hierzulande ein relativ seltenes Motorrad. Im Gegensatz zu den USA, wo es geländegängigere Motorräder bereits ab Anfang der 60-er Jahre, als Ableger von fast allen Modellen der Klassen bis 450 ccm gab, konnten sie sich in Deutschland nicht etablieren.

Eine echte Nachfrage nach den sogen. ‚ENDUROS’ setzte erst etwa 1976, nach Erscheinen der YAMAHA XT 500 ein. Ab diesem Zeitpunkt war auch erstmals überhaupt von ‚Enduros’ die Rede.

HONDA dagegen unterschied in den USA klar zwischen CR, CL, SL und XL- Modellen, wobei letztere ab etwa 1974 vereinzelt den Weg nach Deutschland fanden und erst nach Erscheinen der ‚XT’ massiv importiert wurden.------------gekürzt------------

 

S. 20+21 : CB 125 S/J

Es wurden aber nach wie vor brave, kleine ‚Brot-und Butter’- Motorräder gebaut, die einfach nur sehr schön und zuverlässig fuhren.Auch hier vertraute man den guten Materialien in Verbindung mit einer eben so guten Verarbeitung und ließ die Motörchen lustig drehen.Was sie auch zuverlässig taten, wenn sie nicht in martialisch anmutenden Aufbauten ( Sportler, Enduros ) steckten und die entsprechende Klientel bedienten.So werkelte der kleine Einzylinder in der schlichten ‚S’ völlig problemlos, während der baugleiche Motor in der 125SL- Enduro in Grund und Boden gefahren wurde.Aber auch in dieser Hubraumklasse vollzog sich, wenn auch verhaltener, das typische Wettrüsten innerhalb der japanischen Marken.Wobei sich dieses Wettrüsten primär auf den ‚Dritte-Welt-Markt’ und Südostasien beschränkte, da Europa und die USA nach Größerem und Größtem lechzte…

 

S.22-31: 250 K

„ Hier nimm mal meinen Schlüssel und paß ein bisschen auf mein Mopped auf. Ich will ’ne Runde Flippern gehn’. Und fahr ruhig mal ne Runde,- damit du mal was Gescheites fährst. Aber paß auf, die fängt erst ab 8.500 richtig an zu ziehen!“ Sprach’s und entschwand in Richtung Flipperhalle. Ich fuhr zu dieser Zeit besagte ‚Chopper-Max’ mit irgendwas um die 17 PS bei knappen 7.000 Touren, was in den 50-er und 60-er Jahren enorm sportlich war.Vorsichtig umschlich ich die 250-er HONDA von dem Typen, um überhaupt das Zündschloß zu finden. Ich hatte ja bis dato noch nie auf so einem Ding gesessen. Aha, da war der Drehzahlmesser; kannte ich auch nur vom Hörensagen. Viele Zahlen waren da drauf und irgendwo, ganz rechts unten, begann ein rotes Feld. 95 stand da und das sollte man, wie ganz klein zu lesen war, mal 100 nehmen. Na, das ließ sich leicht rechnen, aber verstehen konnte ich es nicht. Bei 11.5 war dann Schluß in dem roten Feld,- na gut.---------gekürzt---------

 

S.32-35: 350 F:

 

Die ’350 Four’ Modelle sah man so gut wie nie, da sie mit der ’ 500 Four’ zu starke Konkurrenz im eigenen Hause hatten und mit 34 PS auch nicht ernst genommen wurden. Sie hatten den Nimbus eines Mädchenmotorrades und waren wohl deshalb auch verpönt. ( gekürzt ).

Diese neuwertige ‚350 Four’ jedenfalls wurde von einem alten Herren in 10 Jahren ganze 5.Tkm bewegt und hatte dann in Summe 10.200 Kilometer auf der Uhr. Er hat sie dann nach langer Standzeit im zarten Alter von 82 Jahren verkauft, weil er sich nun doch ein wenig zu alt dafür fühlte…Einer anderen ‚350 Four’ erging es nicht so gut. Sie musste den harten Weg fast aller kleineren Verbrauchsmotorräder erleiden, ging durch etliche Hände, wurde umlackiert und stand letztlich irgendwo vergessen herum. Der letzte Besitzer wollte sie, wie das allgemein üblich ist, restaurieren, kam nicht dazu und sie stand wieder irgendwo herum…

 

S.36-39: CL360

Die ‚CL’ oder ‚SCRAMBLER’- Modelle von HONDA waren, bis zur 450-ccm-Klasse, fast ausschließlich auf dem US-Markt beheimatet. Ihren Ursprung hatten sie als Karikatur der uramerikanischen ‚Dirt-Track-Racer’ wie der HARLEY-SPORTSTER 750-XR.  Als Gipfel der Unverschämtheit übernahm HONDA sogar die auf der linken Seite hochgezogene Auspuffanlage, die den Schwerpunkt der immer links herum rasenden Renner günstig verlagern sollte.------------gekürzt------------

Skulpturen

aus

Motorradschrott

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die

Photomodelle

 

 

 

Photobücher

und Kalender

Technik:

Aufbereitung

Kaufberatung und

Bewertung

 

          Brotlose Künste

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulf Dauselt