Die morbide Welt klassischer Motorräder
Die morbide Welt klassischer Motorräder
Klassische Motorräder als Kunstobjekte - 05605-8064434 -
Klassische Motorräder alsKunstobjekte - 05605-8064434 -   

Beispielbilder 1  ohne Text

S.2-S.11- R60/5 :

 

Nach einem missglückten Umbauversuch halbzerlegt unter der Kellertreppe abgestellt und durch ein anderes Motorrad ersetzt, - von ihm...?

S.3: - vergessen, verstaubt, - von ihm...?

S.4: - dann Trennung, ausgezogen, - warum...?

S.5: - neue Beziehung, neues Glück, - wirklich...?

S.6: - wie lange ?- Niemand weiß es,- oder doch…?

S.7: Neuer Besitzer, neue Idee, aber wie ?- Und wie teuer ?- Ach, nein, dann lieber doch nicht…

S.8: Es folgte die Arbeit im Beruf –

S.9: - zu Hause im Garten –

S.10: - dann kam das Kind –

S.11: - und das Motorrad stand weiter unter der Kellertreppe, wie lange noch…?

 

S.12-18: Hoffmann :

 

S.12: Aus dem Garten das Obst geholt, – mit diesem Motorrad -

S.13: - mit der Frau zum Tanz gefahren,– mit diesem Motorrad -

S.14: - das Töchterchen zum Arzt gefahren, – mit diesem Motorrad -

S.15: - jeden Tag zur Arbeit, – mit diesem Motorrad -

S.16: - das Baumaterial transportiert, – mit diesem Motorrad -

S.17: - das Auto gekauft, - für dieses Motorrad -

S.18: - dann auf dem Dachboden abgestellt, – dieses Motorrad…

 

S.19: SL: - im Gelände gefahren, zerstürzt, verschraubt und dreckig wieder hingestellt…

 

S.20-28: JAWA:

 

S.20: ’Easy-Rider’ war ja so weit weg, damals in der DDR –

S.21: - war aber ein neues Gefühl, damals in der DDR –

S.22: - war wohl nicht möglich, damals in der DDR –

S.23: - war auch nicht erlaubt, damals in der DDR –

S.24: - war ja alles verboten, damals in der DDR –

S.25: - nur heimlich träumen ging, damals in der DDR –

S.26: - und heftig organisieren ging, damals in der DDR –

S.27: - und heimlich schrauben ging, damals in der DDR –

S.28: - und plötzlich war sie weg, die unheimliche DDR…

 

S.29- Panther-Neg.: Ich hatte zwei schwarze Katzen, - sahen aus wie Panther-

S.30: - die Eine war ein Kater –
S.31: - die Andere eine Kätzin –
S.32: - beide waren schwarz –
S.33: - beide sind tot …

 

S.34-Puch : Vom Vater einst geschenkt bekommen, ein paar Jahre gefahren -
S.35 : - 1961 das erste Auto gekauft und das Motorrad in die Scheune gestellt...

 

S.36-40- DB201:

S.36: Das Hochwasser stieg wohl nur sehr langsam - und es regnete weiter…
S.37: - über die Ufer auf die Wiesen und Felder, umspülte dann die Büsche und Stämme der Bäume, kroch über die Böden der Schuppen und Scheunen –und es regnete weiter…
S.38: - nun war schon alles ein einziger großer See. In dem See standen die Bäume und die Schuppen und die Scheunen. Nun kroch das Wasser auch in die Häuser. Zuerst in die Keller, dann die Treppe hinauf- und es regnete weiter…
S.39: - die Büsche waren im See verschwunden und von den Bäumen sah man die Stämme nicht mehr. Auf dem See standen die Dächer der Schuppen und Scheunen wie Inseln und die Häuser waren mittlerweile unbewohnt – und es regnete weiter…
S.40: - und irgendwo, zwischen umspülten Baumkronen und den Dächern der Scheunen und Häuser, vorbei treibenden toten Tieren, Büschen, Bäumen und Schuppendächern und allerlei Unrat, stand dieses Motorrad – und es regnete weiter…

 

 

 

Skulpturen

aus

Motorradschrott

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die

Photomodelle

 

 

 

Photobücher

und Kalender

Technik:

Aufbereitung

Kaufberatung und

Bewertung

 

          Brotlose Künste

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulf Dauselt