Die morbide Welt klassischer Motorräder
Die morbide Welt klassischer Motorräder
Klassische Motorräder als Kunstobjekte - 05605-8064434 -
Klassische Motorräder alsKunstobjekte - 05605-8064434 -   

Photobuch 'Motorradschicksale'- 3

Drittes ergänztes und überarbeitetes

Photobuch des

‚motorcycle-art’- Labels

 

’ Motorradschicksale’ 3

108 Seiten, + Text, schwarz/weiß,

Format 27x20,4, Hardcover- matt

 

129,00 €

 

Klappentext:

 

 

 

Die hier abgebildeten Motorräder stehen fast alle auf meinem Grundstück zur letzten Ruhe.

Sie sind entweder im Freien, in meinem ‚Patio’ oder in der Scheune dauerhaft installiert und den jeweiligen Umwelteinflüssen völlig unbehandelt ausgesetzt. Sie stehen so, wie ich sie irgendwann einmal gekauft habe. Es sind nicht alle Fahrzeuge abgebildet, die noch im Bestand sind und einige werden wohl auch zwischenzeitlich nicht mehr da sein, da ihr Verkauf zur Finanzierung dieses Langzeitprojekts beitragen musste.

Weiterhin tauchen viele dieser Objekte- in anderem Kontext- auch in den Photobüchern "NATURRÄDER","VERLORENE TRÄUME", "ROST" und "JAPANER", sowie in dem Kalender "ALLES NEGATIV" wieder auf.

Bei der Auswahl der Fahrzeuge kam es mir hauptsächlich auf die vielfach überstrapazierte ‚Authentizität’ an. Das heißt im Idealfall: Ein weitestgehend originales Fahrzeug mit den Narben eines langen Lebens und den Spuren des Vergessenwerdens. Im Falle dieser Fahrzeuge wird gemeinhin von ‚Schrottzustand’ gesprochen, was sie für mich noch attraktiver gemacht hat, da ich das ehrlich gewachsene Morbide in jeder Erscheinungsform mehr schätze, als den sterilen Neuzustand.

Derartige Fahrzeuge sind sehr selten geworden, da es über die Jahrzehnte das Bestreben der ‚Oldtimerliebhaber’ war, alles, was sie in die Hände bekamen zu restaurieren. Wobei ich mich in der Vergangenheit bei diesem frevelhaftem Tun nicht ganz ausklammern konnte.

Durch diesen Selbstdarstellungswahn wurde dem Gros alter Originalfahrzeuge ihre Seele geraubt und echte Zeitzeugen vernichtet! Aber dies ist ein weites Feld und zum Glück scheint sich mittlerweile diese Philosophie in kleinen Kreisen zu etablieren.

Ein wenig Spielraum bei meiner Selektion der Objekte hat sich ganz von selbst eingestellt, wenn ich es mit zeitgeistigen Umbauten, wie z.B. dem ‚JAWA-Chopper’ eines ehemaligen DDR-Bürgers oder mit der nur lustlos begonnenen ‚Restauration’ der ‚VESPA-150’ zu tun bekam.

Auch dies hatte aus meiner Sicht einen zumindest originellen Charakter, da es für das unkalkulierbare menschliche Verhalten typisch war und ist.

Neben dem eigentlichen ‚Technischem Gerät’ habe ich bei meiner Suche auch die jeweilige persönliche Geschichte der Objekte und ihrer Besitzer erfahren, was zu einer gewissen Personifizierung der Fahrzeuge geführt hat. So konnte ich über die Jahre feststellen, wie sich zu jedem Objekt eine gewisse Ehrfurcht und Achtung entwickelt hat, wie man sie gemeinhin nur alten Menschen gegenüber an den Tag legen sollte.

Die einzigen Ausnahmen bei den abgebildeten Fahrzeugen sind die' PANTHER KS 99' und die 'MZ-ETZ 250' . Diese ‚PANTHER’  ist vor langer Zeit einmal restauriert- also vernichtet- worden, aber trotzdem ein schönes Fotoobjekt mit Schicksal.

Die ‚ETZ’ hingegen, habe ich mit dem Ziel gekauft, mir ein so genanntes ‚ALTHERREN-SCHLECHTWETTER-LEICHTMOTORRAD’ aufzubauen, was auch hinlänglich gelungen ist. Darüber hinaus ist ihr Schicksal unbedingt erzählenswert gewesen.

 

Ich habe mich bei diesem Photobuch für die Darstellung in Schwarz-Weiß entschieden, weil es den Geist der dargestellten Objekte, mit Weichzeichnung und dezentem Effekt, aus meiner Sicht noch mehr mystifiziert.

Sollte es mir gelungen sein, bei dem Betrachter eine ähnliche Empfindung erzeugt zu haben und darüber hinaus sogar so etwas wie Respekt vor dem Morbiden vermittelt zu haben, hat das Photobuch seine Aufgabe erfüllt.

 

 

Ulf Dauselt

 

Skulpturen

aus

Motorradschrott

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die

Photomodelle

 

 

 

Photobücher

und Kalender

Technik:

Aufbereitung

Kaufberatung und

Bewertung

 

          Brotlose Künste

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulf Dauselt